print logo

Japan strebt nach guten Beziehungen mit China

 Reuters Montag, 4. Oktober 2010

Der japanische Premierminister Naoto Kan betonte die Wichtigkeit guter Beziehungen zu China, aber äußerte gleichzeitig Bedenken über Pekings militärische Mobilmachung und die gesteigerten regionalen maritimen Aktivitäten in der Region. Die Spannungen zwischen den beiden größten Wirtschaftsmächten Asiens dauern an. (417 Wörter) - Von Yoko Nishikawa

Reuters_Japan seeks good China ties

Japan's Prime Minister Naoto Kan delivers his policy speech at the start of an extra session of the parliament in Tokyo. Kan said on Friday he is worried about China's increased activity in regional waters and urged Beijing to act as a responsible member of the international community. REUTERS/Issei Kato

reuters logo

Tokyo und Peking verwickelten sich in eine bittere Auseinandersetzung, nachdem die japanische Küstenwache den Skipper eines chinesischen Trawlers, der mit zwei japanischen Patrouillenbooten zusammengestoßen war, verhaftet hatte. Der Vorfall ereignete sich in der Nähe von unbewohnten Inseln im Ostchinesischen Meer auf die beide Seiten Anspruch erheben.

"Ich bin besorgt über den Mangel an Transparenz, den China bei der Verstärkung seiner Verteidigungskapazitäten zeigt, und auch über Chinas maritime Aktivitäten vom Indischen Ozean bis zum Ostchinesischen Meer", sagte Kan in einer Rede zum Start einer Sondersitzung des Parlaments am Freitag.

Das ist eine Zusammenfassung des ursprünglichen Artikels.  Hätten Sie gerne den kompletten Text übersetzt,  schicken Sie uns bitte eine E-Mail. (sns@street-papers.org)

Copyright 2010 Thomson Reuters. Click For Restrictions

kürzlich hinzugefügt

SNS logo
  • Website Design