print logo

Stimmen weltweit

  Montag, 21. Februar 2011

Am 8. März 2011 wird zum 100. Mal der Internationale Frauentag gefeiert; ein Anlass um die „ökonomischen, politischen und sozialen Erfolge der Frauen in Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft“ zu würdigen. Mittlerweile ist das 21. Jahrhundert zehn Jahre alt, und es ist mehr als 100 Jahre her seit Neuseeland als erstes Land der Welt Frauen das Wahlrecht zugestanden hat. (513 Wörter) - Von Staff Writer

Global_voices_269_ Elisabete da Silva

Elisabete da Silva. Photo courtesy of Aurora da Rua

For more Global Voices images click here.

Der Street News Service fragte Frauen aus den unterschiedlichsten Ländern: "Sind die Frauen in Ihrem Land vollkommen gleichberechtigt - und woran merkt man das?"

 

Name: Elisabete da Silva
Alter: 42 Jahre

Beruf: Vendedora / Straßenzeitungsverkäuferin
Wohnort: Salvador, Brasilien

"Vorher hat man nie gesehen, dass eine Frau hier ein Flugzeug geflogen oder einen Bus gesteuert hätte. Heute sehe ich das öfter. Frauen werden auch in der Politik gleichberechtigter. Zum ersten Mal ist jetzt in Brasilien eine Präsidentin an der Macht."

 

Name: Diane Edelle Kaneza

Alter : 31 Jahre

Beruf: Beamtin

Wohnort: Bujumbura, Burundi

"Frauen werden nicht vollkommen gleichberechtigt sein, solange sie Opfer von Ungerechtigkeit und Gewalt sind. Aber es gibt Hoffnung, da immer mehr Frauen in höheren Positionen anzutreffen sind und sich in Vereinen zusammenschließen. Sie werden ihre Rechte einfordern."

 

Name: Jenn Cross

Alter: 34

Beruf: Büroleiterin

Wohnort: Nashville, Tennessee

"Ja, im Vergleich zu anderen Ländern. Frauen verdienen jedoch im Durchschnitt immer noch nicht so viel wie die Männer. Meiner Erfahrung nach ist das Alter, wenn es um das Einkommen geht, ein wichtigerer Faktor als das Geschlecht. Ich habe herausgefunden, dass es für mich sogar ein finanzieller Vorteil war, dass ich jünger war als einige meiner männlichen Kollegen. Jedoch besteht immer noch ein erheblicher Unterschied zwischen dem, was meine Mutter und Großmutter leisten mussten und dem, was ich leisten muss."

 

Name: Anna Dmochowska

Alter: 38 Jahre

Beruf: PR Managerin

Wohnort: Warschau, Polen

"In der modernen Welt haben wir alle zahlreiche Möglichkeiten, unser Potenzial voll auszuschöpfen. In Polen sind Frauen jedoch oft bereit, ihre beruflichen Aktivitäten für das Familienleben einzuschränken. Männer fühlen sich auf der anderen Seite immer voll dafür verantwortlich, das Haushaltseinkommen sicherzustellen. Solche Einstellungen haben in fast allen Bereichen des sozialen Lebens Konsequenzen und heizen deshalb den Streit um Gleichberechtigung der Frauen in meinem Land weiter an."

 

Name: Ashlie Macanally

Alter: 22 Jahre

Beruf: Journalistin

Wohnort: Glasgow, Schottland

"Ja, ich denke dass in Schottland Gleichberechtigung zwischen Männern und Frauen existiert. Ich würde nicht sagen, dass es immer noch eine gläserne Decke gibt, sondern glaube, dass Frauen diese durchbrochen haben. Und heute begegnet man sogar schon Hausmännern anstelle von Hausfrauen."

 

Bitte fügen Sie dem Artikel diese Zeile hinzu:

© www.streetnewsservice.org

 andere Fremdsprachen-Versionen

SNS logo
  • Website Design