print logo
  • Username:
    Password:

Der Niedergang von Amerikas Gewerkschaften

 Real Change - USA Sonntag, 11. Mai 2014

Während über die konservative Revolution in den USA, die mit der Wahl von Ronald Reagan 1980 begonnen hat, schon viel geschrieben wurde, haben die Autoren eine Schlüsselkomponente dieser grundlegenden Veränderung der US-Politik lange ignoriert: Den Niedergang der amerikanischen Arbeiterbewegung. In einem neuen Buch mit dem Titel „What Unions No Longer Do“ („Was Gewerkschaften nicht mehr tun“) präsentiert Professor Jake Rosenfeld überzeugende Beweise dafür, dass das Verschwinden der Gewerkschaften in der Bedeutungslosigkeit entscheidend für die Krise der liberalen Politik und die Zunahme von Ungleichheit und Armut in den Vereinigten Staaten verantwortlich ist. Rosenfeld selbst ist kein Radikaler, aber er betrachtet Gewerkschaften als notwendigen Bestandteil einer stabilen Demokratie. Mike Wold hat ihn für das Straßenmagazin Real Change interviewt. (1874 Wörter) - Von Mike Wold

Share

Real Change_Decline of America’s unions 1

University of Washington sociologist Jake Rosenfeld says the decline of labor unions in America has contributed to the erosion of the nation’s middle class, but there are signs that unions are making a comeback.Photo: Julie Lopez/Real Change

Real Change_Decline of America’s unions 2

'What Unions No Longer Do' by Jake Rosenfeld.Photo: Julie Lopez/Real Change


Dieser Inhalt steht nur unseren Mitgliedern (Straßenzeitungen) zur Verfügung. Mitglieder loggen sich bitte oben ein, um den vollständigen Text zu sehen.

 andere Fremdsprachen-Versionen

SNS logo
  • Website Design