print logo
  • Username:  
    Password:  

Mexiko: Der Kampf gegen das Ende der Chinampas

 IPS Montag, 14. März 2016

Die Chinampas - künstliche Inseln in Feuchtgebieten - haben in Mexiko eine lange Geschichte. Doch sie sind durch Klimawandel, Pestizide und die Ausbreitung der Städte bedroht. Schon die Azteken nutzten diese schwimmenden Gärten, und die UNESCO hat sie als Weltkulturerbe anerkannt. IPS hat sich angesehen, wie neue Initiativen versuchen, die Chinampas zu schützen und zu bewahren. (1200 Wörter) - Von Emilio Godoy

IPS_Mexico’s Chinampas

A farmer transports his freshly harvested crops from his chinampa – a rectangular garden on land reclaimed from the wetlands of Mexico City – along a canal in Xochimilco. But this age-old Aztec technique used to feed the local population is threatened by the encroaching city and by pollution. Credit: Emilio Godoy/IPS

Dieser Inhalt steht nur unseren Mitgliedern (Straßenzeitungen) zur Verfügung. Mitglieder loggen sich bitte oben ein, um den vollständigen Text zu sehen. Mehr lesen – INSP.ngo/news

 andere Fremdsprachen-Versionen

kürzlich hinzugefügt

SNS logo
  • Website Design