print logo
  • Username:  
    Password:  

Suchergebnisse RSS Feed

Zika: Alleinerziehende Mütter Reuters 28.03.2019

Zwar sind alleinerziehende Eltern in Brasilien keine Seltenheit, doch die Ärztinnen und Ärzte, die sich an vorderster Front um den Zika-Ausbruch kümmern, sind besorgt darüber, wie viele Mütter, deren Babys mit einer Mikroenzephalie (einem zu kleinen Kopf) zur Welt kommen, verlassen werden. Einige sehen die Ursache in der brasilianischen Macho-Kultur, andere glauben, es gäbe einfach kein ausreichendes Unterstützernetz für Väter von Kindern, die mit dieser Krankheit zur Welt kommen. Reuters sprach mit Alleinerziehenden über ihre schwierige Situation.

Angriff auf das Drogenimperium im Goldenen Dreieck Reuters 28.03.2019

Zwar haben die Patrouillen der laotischen Armee und der Polizei von Myanmar auf dem Mekong die Piraten zurückgedrängt, die dort Frachtschiffe angreifen, doch das Geschäft mit den Drogen in dieser als Goldenes Dreieck bekannten Gegend boomt. Reuters ist mit dem Büro der Vereinten Nationen für Drogen- und Verbrechensbekämpfung (UNODC) den Mekong entlang gereist, um herauszufinden, was zur Bekämpfung der blühenden Drogengeschäfte im Goldenen Dreieck unternommen wird. Die dort erzielten Gewinne sind so groß, dass Jeremy Douglas, beim UNODC zuständig für den Asien-Pazifik-Raum, es so beschreibt: „Es ist, als hätten wir einen nicht ausgerufenen souveränen Staat unter uns - ohne Grenzen, dafür mit reichlich Geld.“

Ein Migrant in im spanischen Sevilla: Aus dem Krieg ins Jurastudium Reuters 28.03.2019

Im vergangenen Jahr strömten über 1,2 Millionen Flüchtlinge nach Europa. In Spanien sind, wohl aufgrund der dortigen Wirtschaftskrise, nur wenige von ihnen gelandet. Reuters sprach mit einem Migranten, den es nach Sevilla verschlagen hat. Howard Jackson ist ein bekannter, auffälliger Mann, der aus dem liberischen Bürgerkrieg vor 20 Jahren nach Spanien floh. Dort hat er jahrelang in verschiedenen bunten Outfits an Verkehrsampeln Taschentücher verkauft, um etwas Geld zu verdienen, aber inzwischen studiert er Jura. Hier lesen Sie seine Geschichte.

SeaWorld stoppt die Zucht von Orcas – dank einer Doku Reuters 21.03.2019

Am 17. März gab SeaWorld bekannt, in Zukunft auf die Zucht von Schwertwalen in Gefangenschaft zu verzichten. Vor drei Jahren rückte die Doku „Blackfish“ die Behandlung der Tiere in den Parks ins Bewusstsein der Öffentlichkeit: Der Dokumentarfilm untersuchte die Umstände des Todes des Trainerin Dawn Brancheau, die von einem Orca getötet worden war. Darauf folgte eine Kampagne in den sozialen Netzwerken, die das Ende des Zuchtprogramms von SeaWorld forderte. Reuters hat mit der Regisseurin des Films über den Einfluss von „Blackfish“ gesprochen.

Deutschlands Top-Nazijäger will noch lange weitermachen Reuters 21.03.2019

Die Zahl der lebenden Verdächtigen schwindet - doch davon lässt sich Deutschlands führender Nazijäger nicht abhalten: Er ist entschlossen, Kriminelle, die in Hitlers Tötungsmaschinerie verwickelt waren, noch mindestens ein weiteres Jahrzehnt lang zu jagen. Einige neue Auschwitz-Prozesse werden gerade vorbereitet - einer aber ist wegen der angeschlagenen Gesundheit des über 90-jährigen Angeklagten schon wieder ins Stocken geraten. Jens Rommel hat Reuters erzählt, dass seine Arbeit jedes Jahr schwieriger wird und nur bescheidene Resultate erzielt. Aber trotzdem ist sie wichtig - vor allem auch für die Verwandten der Opfer.

Die Stromkrise nimmt kein Ende: Die Bewohner des Gazastreifens setzen auf Solarenergie Reuters 14.03.2019

Der Gazastreifen kämpft mit Stromausfällen, die zwischen acht und zwölf Stunden dauern. Deshalb setzen immer mehr Bewohner und Geschäfte auf Sonnenenergie. Seit die Preise für Photovoltaikanlagen sinken, haben Schulen, Krankenhäuser, Geschäfte, Banken und sogar Moscheen begonnen, sie auf ihren Dächern zu installieren. Die Solaranlagen sind nicht nur auf lange Sicht verlässlicher und billiger, sondern in manchen Fällen auch unabdingbar - sie retten Leben.

USA: Frauen wehren sich gegen die Kosten der Menstruation Reuters 14.03.2019

Im Durchschnitt gibt jede US-Amerikanerin 70 Dollar im Jahr für Tampons und Binden aus - wenn sie es sich leisten kann. Die steigenden Kosten für Damenhygieneprodukte und das Stigma, das die Regel hartnäckig umgibt, bedeuten dass viele Frauen und Mädchen Arbeit oder Schule verpassen, weil sie sich keine Tampons leisten können. Frauenrechtsaktivisten setzen sich dafür ein, dass Obdachlosenunterkünfte, Schulen, Gefängnisse und öffentliche Toiletten Hygieneartikel kostenlos anbieten. Reuters hat mit zwei Teenagern gesprochen, die als Teil einer wachsenden nationalen Bewegung aus verschiedenen Non-Profit-Organisationen auf die Ungleichheit, die die Menstruation verursacht, aufmerksam machen wollen.

Fukishima: Auf der Suche nach Freunden und Familie Reuters 07.03.2019

In 2011 toete ein Erdbeben mit Richterskala 9 und ein darauffolgender Tsunami fast 16000 Menschen an der NordOst Kueste Japans bis heute gibt es mehr als 2500 Vermisste. Noch heute kaemmen Menschen die gegend ab , verzweifet auf der Suche nach Familienmitgliedern. Aber der Unfall behindert immer noch ihre Vorhaben, grosse Level von Radiation bedeuten immer noch das die Gegend nur etwa 30 mal im jahr betreten werden kann, fuer ca 5studnen pro Besuch. Unverdrossen teilen Verwandte der Vermissten ihre herzzerbrechenden Geschichten mit Fotograf Toru Hanai ,der sie aur ihrer Jagd nach Schliessung begleitet.

Wie die Republikanische Elite dem Ausftieg Donald Trumps blind gegenueberstand Reuters 07.03.2019

Der fuehrenden Republikanische Praesidentschaftskandidat, Immobilientycoon Donald Trump dominiert weiterhin seine Rivalen in der Wahlkampagne, und gewinnt Unterstuetzung von der Basis mit seiner Brandrethorik. Nachdem die eigene Partei Trumps Aufstieg blind gegenueberstand sind sie zu der harten Realitaet einees potentiellen Praesidenten Trump aufgewacht und versuchen jetzt die bremsen anzuziehen. Aber wird es ein Fall von ein bischen zu spaet? Reuters erforscht warum die Republikanische Partei es so lange auf sich beruhen lies, bis sie reagierten.

Krebsbekämpfung: Ein Färbemittel zeigt Potenzial Reuters 29.02.2019

Moderne Krebsmedikamente stärken das Immunsystem und bekämpfen Genmutationen gezielt. Auch Impfungen mit modifizierten Viren sind möglich. Eine neue Behandlungsmethode, die durch Zufall entdeckt wurde, sticht durch ihre Einfachheit hervor: Bengalrosa, eine billige, in der Industrie verwendete Chemikalie, die Garn und Lebensmittel rot färbt, hat die Fähigkeit, Tumore aufzulösen. Dadurch würde der Einsatz von Lasern obsolet. Wissenschaftler erforschen das Potenzial von Bengalrosa im Kampf gegen Krebs genauer.

Hinter der Flüchtlingskrise: Die Finanzierung des Schlepperbusiness Reuters 29.02.2019

Reuters recherchiert die inneren Mechanismen des Schleuserbusiness, das Milliarden Euro einbringt und die Flüchtlingskrise in Europa befeuert. Das meiste Geld, das das Geschäft der Schleuser jedes Jahr generiert, wird von den Verwandten der Migranten und Flüchtlinge auf der ganzen Welt beschafft und transferiert. Bis jetzt sind die globalen Netzwerke einer Verfolgung durch die Justiz weitgehend entkommen. Die erschütternde Geschichte einer Familie aus Eritrea, die mittlerweile über mehrere Kontinente verteilt lebt, zeigt den Preis, den Menschen bereit sind, für ihre Familie und ihre Freiheit zu bezahlen.

Große Banken sehen das Beduerfnis zu verkleinern aber stehen vor Hindernissen Reuters 22.02.2019

Die US BundesBank verlangt die globale Auflösung von Großbanken . Auch wenn keine Banker aufgeteilt oder verkleinert werden will, sehen viele ein das ihre Institutionen kleiner und einfacher strukturiert, besser dran wären. Trotzdem könnten große Hindernisse einer restrukturierung im Weg stehen. Senior Banker berichten das die mit denKosten und Restriktionen , die sie aufgrund neuer Regulierungen nach der Finanzkrise haben, mit der schwachen Global Wirtschaft und aufgewuehlt Finanzmaerkten kaempfen muessen.

Doktoring WHO: Die groesste Herausforderung der Weltgesundheitsorganisation ist es sich selbst zu heilen Reuters 22.02.2019

Für Jahre redete die WHO darüber wie es seine Geschaeftstaetigkeit verbessern koennte, um es sich zu sich zu erlauben ein klare Führungskraft in der Werbung fuer Gesundheit zu sein und entschieden auf Krankheiten und Notfaelle in gesamten Welt zu reagieren. Aber das globale Organ fuer Gesundheit quaelt sich mit der implementierung solcher Reformen. Kritisiert fuer die langsame Reaktion auf die Ebola Krise in West Afrika, und auf die kuerzliche Verbreitung des Zika Virus, Gesundheitsexperten sagen das die fuehrende Rolle der WHO in globaler Gesundheit in Gefahr ist.

Zika, die Krankheit der Armen, und die strengen Abtreibungsgesetze in Brasilien Reuters 15.02.2019

Die Frauen in den Slums von Recife, im moskitoverseuchten Marschland im Nordosten Brasiliens, haben nur wenige Möglichkeiten, wenn ihre Kinder Mikrozephalie entwickeln. Dabei kommen die Babies mit einem zu kleinen Schädel auf die Welt. Damit verbunden ist eine geistige Behinderung. Der Anstieg der Geburten von Babies mit Mikrozephalie wird mit der Zika-Epidemie in Zusammenhang gebracht, die gerade im Land wütet. Der Ausbruch in Brasilien hat die Debatte um die strengen Abtreibungsgesetze im Land wieder aufleben lassen. Und doch zeigen Umfragen, dass die meisten Brasilianer eine Gesetzesänderung ablehnen. Zwei Drittel der Bevölkerung sind katholisch, und auch die Unterstützung für die Evangelikalen wächst.

Wie die Polizei Wilderer mit ihren eigenen Waffen schlägt Reuters 15.02.2019

In Tansania hat die Polizei begonnen, Elefantenwilderer mit ihren eigenen Waffen - Pistolen und Telefonen - zu schlagen. Das Land steckt in einem Kampf mit Wilderern, die in den vergangenen fünf Jahren bereits 60 Prozent der Elefantenpopulation des Landes getötet haben. Doch seit die Spezialeinheit der Polizei neue Technologien mit altbewährter Detektivarbeit kombiniert, sieht sie Erfolge. „Wenn man nur einen verhaftet, kann man ein ganzes Syndikat aufbrechen - von den kleinen Fischen bis zu den Zwischenhändlern, Verkäufern und Transporteuren … bis hinauf zu den internationalen Händlern“, sagt ein Ermittler.

Eine App hilft jungen Iranern, der Religionspolizei zu entgehen Reuters 15.02.2019

Eine neue Smartphone-App hilft Iranern, der „Sittenpolizei“ des streng islamischen Landes auszuweichen. Gerade bei den Jungen und Technikaffinen kommt sie gut an - die Behörden jedoch wollen dagegen vorgehen. Mit der „Gershad“-App können User, die auf Checkpoints der Religionspolizei stoßen, deren Lage auf einer Google-Map eintragen. So können andere sie umgehen. Manche sehen „Gershad“ als eine Form des Protests. Auf jeden Fall ist die App ein gutes Beispiel dafür, wie junge Iraner Technik nutzen, um Einmischungen in ihr tägliches Leben zu verhindern.

Fußballerinnen aus Süditalien wehren sich gegen die Mafia Reuters 08.02.2019

Die italienische Mafia kontrolliert viele Fußballclubs in ihrem Gebiet. Damit soll Konsens in den Gemeinden hergestellt werden, zudem werden Schutzgeldzahlungen als Sponsorengelder getarnt. Aber zwölf junge Frauen, die für einen hochklassigen Club spielen, ließen sich nicht einschüchtern, als ihr Vorsitzender von den Drohungen der Mafia erzählte: Die drohte mit Konsequenzen, sollte der Verein nicht geschlossen werden. Die Sportlerinnen aus Kalabrien haben der Nachrichtenagentur Reuters erklärt, warum sie stark bleiben wollen.

Flüchtlinge bringen Unternehmergeist ins risikoscheue Deutschland Reuters 08.02.2019

Trotz eines Start-Up-Booms in einigen Regionen ist Deutschland nicht gerade ein Land der Unternehmer. Die Flüchtlinge - von denen viele in ihren Heimatländern ein Geschäft betrieben haben - könnten das ändern. Wenn sie nicht in Niedriglohnjobs landen wollen, bleibt vielen Immigranten, vor allem denen aus osteuropäischen Ländern, nur die Selbstständigkeit. Doch Experten bleiben skeptisch, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters.

2016 wird laut Olympischem Komitee ein Flüchtling Fackelträger sein Reuters 01.02.2019

Ein Flüchtling wird unter den Fackelträgern der 2016 stattfindenden Olympischen Spiele sein, um „dazu beizutragen, dass die Welt auf die Probleme der Flüchtlinge aufmerksam gemacht wird". Die Fackel der Olympischen Spiele 2016 in Rio de Janeiro wird ein Flüchtlingslager in Athen durchqueren, nachdem sie in Griechenlands antikem Olympia am 21. April entzündet wird. Spitzenathleten, die Flüchtlinge sind und kein Heimatland repräsentieren können, werden auch an den Spielen in Rio unter der olympischen Flagge antreten können.

Das Leben auf den Straßen von L.A. Reuters 01.02.2019

Diese Reuters-Serie trifft einige der Obdachlosen von Los Angeles, die auf ca. 44.000 geschätzt werden. Viele von ihnen leben in einem trostlosen und chaotischen, ca. 1,6 km2 großen Viertel in der Innenstadt, das Skid Row genannt wird. Andere finden ihren Unterschlupf unter Autobahnüberführungen und auf leeren Grundstücken in heruntergekommenen Zeltlagern, sowie in Autos und Wohnwagen auf den Straßen, wo sie den strömenden Regenfällen, welche die Stadt laut Wettervorhersage in den nächsten Monaten erwarten, schutzlos ausgeliefert sein werden.

Page: 1 2 3 4 5 6 

kürzlich hinzugefügt

SNS logo
  • Website Design