print logo
  • Username:  
    Password:  

Search results RSS Feed

Fotoessay: weltweite Empörung über Klima Reuters 29/09/2014

Vor kurzem gingen in New York City Demonstranten auf die Straße, um auf die wachsende Bedrohung durch den Klimawandel aufmerksam zu machen. In der größten Demonstration, die je zum Thema Klimawandel abgehalten wurde, marschierten 310 000 Menschen durch die amerikanische Hauptstadt. Mit dabei waren auch UN Generalsekretär Ban Ki-moon, ehemaliger Vize-President Al Gore und der Schauspieler Leonardo DiCaprio. Unser Fotoessay zeigt den People’s Climate March in New York, London und Mexico City, der durch weitere ähnliche Veranstaltungen in 166 Ländern weltweit unterstützt wurde.

Julian Assange Interview The Big Issue in the North - UK 29/09/2014

Julian Assange ist ein australischer Journalist und Chefredakteur von Wikileaks, eine Nonprofit Medienplatform, die häufig streng vertrauliche Informationen veröffentlicht. Wikileaks wurde 2010 bekannt, als es streng geheime US Militär Dokumente veröffentlichte, die der US Whistleblower Chelsea Manning gestolen hatte, der seither als Verräter von der US Regierung gebrandmarkt wurde und derzeit im Gefängnis ist. Seit 2012 lebt Assange in der ecuadorianischen Botschaft in London, UK, während er eine Auslieferung nach Schweden anficht, wo gegen ihn wegen angeblicher sexueller Delikte ermittelt wird. Assange behauptet, dass diese Anschuldigungen falsch und ein Komplott sind, um ihn in die Hände der britischen Polizei zu bringen, die ihn nach Amerika schicken wird, um ihn wegen der Manning Veröffentlichungen der Spionage anzuklagen, ein Verbrechen das mit der Todesstrafe bestraft werden könnte. Er spricht mit Kevin Gopan von The Big Issue in the North über sein neues Buch, das eine Warnung gegen den Technologieriesen Google enthält, der eine große Fülle von Informationen über seine Nutzer sammelt.

Kreditbedingungen The Big Issue in the North - UK 29/09/2014

Von Zinssatz zu BIP und Dark-Pools zu Schulden, wir denken oft, dass wir Finanzbegriffe verstehen – aber tun wir das wirklich ? Nach der Meinung des englischen Autors, John Lanchester, ist es unsere bürgerliche Pflicht diese zu lerne und zu verstehen. In seinem neuen Buch, ‚How to Speak Money‘, liefert Lanchester dem Leser ein Glossar von häufig verwendeten Wörtern, die von Politikern und den Medien in Diskussionen verwendet werden. Er spricht mit Clare Speak darüber, dass es für die Öffentlichkeit unerlässlich ist diese Begriffe zu verstehen, um informierte Entscheidungen zu treffen und hoffentlich einen weiteren Finanzkollaps vorzubeugen.

Die Ärmsten der Mongolei verwandeln Müll in Gold IPS 29/09/2014

Abfallmanagement ist ein riesiges Problem in städtischen Gebieten in der Mongolei, da in einigen Städten 90 Prozent des Abfalls auf der Straße landen und eine Gefahr für beides ist, der Gesundheit und der Umwelt. Aber die ärmsten Menschen des Landes gehen nun dieses Problem an und verdienen ein extra Einkommen damit. Das neue Projekt Müll in Gold umwandeln ermutigt Menschen Müll zu recyceln, wie zum Beispiel weggeworfene Limonaden und Saft Dosen, und sie zu von Hand gefertigte Produkte zum Verkauf zu verwandeln. Als Ergebnis bilden viele Menschen in Gruppen kleine Firmen, die Besen, Stühle und Behälter herstellen, um ihr niedriges Einkommen aufzubessern.

Leben und Tod von Jack Cassidy Ireland's Big Issue 29/09/2014

Jack Cassidy war ein berühmter amerikanischer Schauspieler in den 50er und 60er Jahren, der Auszeichnungen für seine Theater und Fernsehauftritte erhielt. Er war auch Vater des Teenieschwarms der 70er Jahre, David Cassidy, der mit der Partridge Family auftrat. Jedoch beeinträchtigten Alkoholismus und eine schwere bipolare Störung Cassidy’s Karriere. In einer immer noch unaufgeklärten Hollywood Tragödie kam Cassidy 1976 wegen eines Feuers in seinem Haus zu Tode. Eine umstrittene Theorie ist, dass er eine brennenden Zigarette fallen gelassen hatte, die das Feuer auslöste. Christine Smith beschreibt das Leben des mit Problemen behafteten Stars in Irland’s Big Issue.

Bis später, Siya later The Big Issue South Africa 29/09/2014

Siya Kolisi ist ein berühmter südafrikanischer Rugby Union Spieler, der für die Springboks und Stormers spielt. Er spricht mit Will Sinclair vom The Big Issue Südafrika und diskutiert dabei seine Liebe zum Sport, seine Unterstützung der The Big Issue und seine gegenwärtige Rolle als Botschafter für den Sunflower Fund, eine gemeinnützige Organisation, die Menschen ermutigt sich als Knochenmarktspender zu registrieren. Er missbilligt auch endemische Kriminalität und wie sie südafrikanische Kinder beeinträchtigt.

Der Zusammenhang zwischen Armut und Gesundheit Megaphone - Canada 29/09/2014

„Während meiner Berufslaufbahn habe ich hauptsächlich mit Menschen gearbeitet, die in Armut leben … Es wurde ziemlich schnell offensichtlich, dass der traditionelle medizinische Ansatz nicht genug war…Es war einfach auf keinem angemessen Niveau,“ sagt der kanadische Arzt, Gary Bloch, der Armut als Krankheit behandelt. Tatsächlich hilft Bloch seinen Patienten Formulare auszufüllen und Geld vom Staat einzufordern, auf das sie ein Recht haben. Er fordert andere Ärzte auf dasselbe zu tun, da er bewiesen hat, dass die Gesundheit seiner Patienten sich erstaunlich verbessert, wenn sie mehr Einkommen haben, so dass sie sich um sich selbst kümmern können.

Israelisches Gericht befiehlt Schließung das Internierungszentrum für Flüchtlinge Reuters 29/09/2014

Der israelische Oberste Gerichtshof hat das Internierungszentrum Holot in der Negev Wüste, wo sich etwa 2000 afrikanische Flüchtling ohne vorheriges Gerichtsverfahren befinden, verboten. Das Urteil gibt Israel drei Monate Zeit die Holot Gefangenen zu entlassen. Dieser Schritt wird von Menschenrechtlern als Durchbruch gewertet, die die Einrichtung verurteilen. Israel hat strenge Gesetze in Bezug auf Immigration und Asylanten werden oft als „Eindringlinge“ bezeichnet werden. Tatsächlich wurden tausende Menschen eingesperrt oder ihnen wurden finanzielle Anreize gegeben, um Israel zu verlassen in einer kontroversen Politik, die Kritiker hervorrief.

Travestie - künstlerinnen trifft Facebook wegen Namensregelung Reuters 29/09/2014

Der soziale Medien Gigant Facebook sieht sich in der Kritik seitens der LGBT Community. Diese behauptet, dass sie unfair behandelt werden, wegen der neuen Regelung, die Leute mit falschen Namen untersagt. Vor allem Travestiekünstler, die oft Künstlernamen verwenden, um sie vor Angriffe zu schützen, beklagten, dass die Maßnahme sie gefährden könnte. Transvestiten forderten Facebook auf hunderte LGBT Konten zu entsperren, die vor kurzem geschlossen wurden.

KLIMA: Neue Globale Allianz für klimasmarte Landwirtschaft in der Kritik IPS 29/09/2014

Am Rande des massiv beworbenen UN-Klimagipfels hat die neu gebildete Globale Allianz für klimasmarte Landwirtschaft Pläne bekannt gegeben, rund 500 Millionen Bauern weltweit vor den Folgen des Klimawandels zu schützen und "aktiv zu einem nachhaltigen und fairen Anstieg der Agrarproduktion und Einkommen beizutragen". Doch die Ankündigung der Globalen Allianz, der mehr als 20 Regierungen, 30 Organisationen und Unternehmen wie McDonald’s und Kelloggs angehören, hat Kritik von einem Bündnis aus mehr als 100 zivilgesellschaftlichen Organisationen (CSOs) ausgelöst.

KENIA: Ogiek-Frauen tragen zum Familienunterhalt bei IPS 29/09/2014

Zwei Jahre ist es her, da lebte Mary Ondolo mit ihrem Mann und ihren neun Kindern in einer Hütte aus Lehm und Stroh. Inzwischen ist die kenianische Familie, die dem Ogiek-Volk von Sammlern und Jägern angehört, in ein Holzhaus umgezogen. "Mein Mann und ich hatten uns lange mit dem Verkauf unserer Feldfrüchte und Hilfsarbeiten über die Runden gequält", berichtet die 50-Jährige aus dem kleinen Dorf Mariashoni im Mau-Wald in der Nähe von Nakuru im kenianischen Rift Valley. Doch seit Ondolo im Rahmen eines Projekts mehrere Nutztiere und Gerätschaften erhalten hat, geht es ihr und den Ihren gut. Vier Kinder studieren sogar an lokalen Universitäten.

Von der Todeszelle über Freiheit zu Liebe Ireland's Big Issue 22/09/2014

Peter Pringle und Sunny Jacobs verbrachten beide mehr als 15 Jahre in der Todeszelle – der eine in Irland, die andere in den USA. Jacobs wurde zusammen mit ihrem Partner angeklagt, zwei Polizisten getötet zu haben. Die Unschuld ihres Partners stellte sich erst nach der Exekution heraus. Auch Pringle soll während eines Überfalls zwei Polizisten umgebracht haben – seine früheren politischen Beziehungen machten ihn zu einem passenden Sündenbock. Allerdings waren beide Opfer der Justiz. Nachdem sie freigesprochen worden waren, lernten sie sich durch ihren Einsatz gegen die Todesstrafe kennen – und lieben. Mittlerweile sind die beiden verheiratet. Samantha Bailie von Big Issue Irland sprach mit den beiden darüber, wie die Todeszelle sie zusammengebracht hat.

Plastik: Die Dreistigkeit des Betrugs The Big Issue in the North - UK 22/09/2014

Saq Mumtaz ist ein ehemaliger Verbrecher, der in den 1990er Jahren eine Serie von wagemutigen Kreditkartenbetrügereien gemacht hat – er gab sich beispielsweise als der Bruder von US-Sängerin Madonna aus oder als Prinz von Brunei und finanzierte sich so verschwenderische Shoppingtouren. Während Mumtaz dieses Luxusleben genoss, ließ er sich allerdings auch mit einem berüchtigten Waffendealer ein – er hatte diesen abgezockt. Dann war er dreieinhalb Jahre im Gefängnis nachdem er bei einem Diamantenraub beim Luxusjuwelier Bijan in Los Angeles gefasst wurde. Mumtaz im Gespräch mit Ian O’Brien von ‚The Big Issue in the North’ über den Film, der über sein Leben gemacht werden soll.

Rebellische Vorstellungskraft Real Change - USA 22/09/2014

Das Buch „The Impossible Will Take A Little While“ (Das Unmögliche dauert meist ein wenig) ist eine Sammlung von Schriften von 50 zeitgenössischen Personen, zu denen Maya Angelou, Cornel West und der frühere New Yorker Journalist Bill McKibben gehören. Der amerikanische Autor Paul Loeb hat das Buch 2004 zusammengestellt, um nach dem Desaster des Irak-Krieges Hoffnung zu spenden. Nun, zehn Jahre danach, erscheint das Buch in einer überarbeiteten Auflage. Es soll gegen die – laut Loeb – massive politische Demoralisierung der Amerikaner helfen. Rosette Royale von ‚Real Change’ sprach mit dem Autor.

Die legendäre Chrissie Hynde The Big Issue UK 22/09/2014

Chrissie Hynde ist eine amerikanische Sängerin und Gitarristin. Weltbekannt wurde sie als Frontfrau der „Pretenders“, die in den 1980er Jahren in der Rock und New Wave Ära berühmt wurden. In einem sehr offenen Interview mit ‚The Big Issue UK’ spricht Hynde über die Musik, die sie in ihrer Jugend in den 1970ern beeinflusst hat und den Drogenkonsum in der Band, der innerhalb eines Jahres zwei Bandmitglieder das Leben kostete. Außerdem spricht sie über ihren Kampf mit Depressionen.

Kalifornien stellt das Bettelverbot in Frage Homeward Street Journal - USA 22/09/2014

Eine Bürgerrechtsbewegung kämpft gerade in Sacramento (Kalifornien, USA) gegen ein neues Gesetz gegen Bettelei – denn ihrer Ansicht nach ist das nicht verfassungskonform. Das Gesetz würde es Bettlern verbieten in der Nähe von Geschäften, Autos, öffentlichen Verkehrsmitteln und vielen weiteren Plätzen um Almosen zu bitten. Allerdings soll es Ausnahmen für Wohlfahrtsverbände geben – und dies hat Proteste hervorgerufen. Sally Ooms berichtet für das ‚Homeward Street Journal’.

Den Blick auf das Positive richten Abseits!? - Germany 22/09/2014

Bei einer Veranstaltung zum Thema „Wohnungslose Menschen in Osnabrück“ mit jungen Erwachsenen, die alle einen Freiwilligendienst ableisten, lernen wir Miriam kennen. Wie selbstverständlich wird bei der Vorstellungsrunde eine sogenannte „FM-Anlage“ weiter gereicht, ein Hilfsgerät für hörgeschädigte Menschen, mit dem über Funk Sprache übertragen wird. Da das Schwerpunktthema dieser Ausgabe „gehörlose Menschen“ schon fest steht und wir noch nach Gesprächspartnern Ausschau halten, sprechen wir die Besitzerin der FM-Anlage, Miriam, an und verabreden uns zu einem Gespräch.

Schwierige Zeiten für den Handel mit Grabsteinen in Japan Reuters 22/09/2014

Der Handel mit Grabsteinen war in Japan sehr lukrativ – vor allem für Steinmetze von aufwendigen und personalisierten Steinen. Das hat sich mittlerweile geändert: Die Bevölkerung wird immer älter und die japanische Wirtschaft schwächelt. Tatsächlich soll die Zahl der Todesfälle in Japan in den kommenden 25 Jahren um 30 Prozent steigen, was an sich zu einem Boom in der Branche führen könnte. Allerdings entscheiden sich immer Weniger für so aufwendige Anfertigungen. Der Trend geht in Richtung billigerer Bestattungen, zum Beispiel die Überreste im Meer verstreuen zu lassen oder unter einem Baum beigesetzt zu werden.

Pakistanische Islamisten nutzen Überschwem - mungen um gegen Indien zu hetzen Reuters 22/09/2014

Die Überschwemmungen in Pakistan haben Hunderte Tote gefordert, viele Häuser zerstört und weite Teile des Landes überflutet. Nun beschuldigen pakistanische Islamisten Indien, für die Überschwemmungen verantwortlich zu sein. Sie behaupten, die Nachbarn hätten Dämme, die flussaufwärts strömen, genutzt, um Wasser in Pakistan loszuwerden. Die Militanten, die zu den gefährlichsten in Südasien zählen, nutzen die Naturkatastrophe um die öffentliche Stimmung gegen Indien aufzuheizen. Indien hat diese Anschuldigungen als Unsinn zurück gewiesen.

UN: Das Schweigen über Sklaverei brechen IPS 22/09/2014

Der mit einem Oscar prämierte Film '12 Years a Slave' von Steve McQueen hat vielen Menschen die Augen für die Barbarei der Sklaverei geöffnet. Auch das 'Slave Route Project' der Weltkulturorganisation UNESCO will das Schweigen über rund 400 Jahre transatlantischen Sklavenhandel brechen und dessen dauerhafte Folgen aufzeigen. Das UNESCO-Projekt, das im September sein 20. Jubiläum begeht, hat das Ziel, Schüler in aller Welt über Sklaverei und Sklavenhandel aufzuklären.

Page: 1 2 3 4 5 6