print logo
  • Username:  
    Password:  

Search results RSS Feed

Zahn reißen ja, neue Füllung nein, Herr Doktor? Strassenkreuzer - Germany 30/03/2015

Nürnbergs Gesundheitsamtschef Dr. Fred-Jürgen Beier über Menschen ohne Krankenkasse und die Situation der Flüchtlinge.

Rassismus - Die Lady und der Lange Marsch Surprise - Switzerland 30/03/2015

US-Jazzsängerin Billie Holiday steht mit dem Song «Strange Fruit» wie keine Zweite für die Entstehung des antirassistischen Protestsongs. Am 7. April wäre sie hundert Jahre alt geworden – und wieder gibt es Massenproteste wegen Tötungen von Schwarzen durch weisse Polizisten. Der Protestsong lebt weiter.

Argentinien: Polizistinnen erkämpfen sich Respekt IPS 30/03/2015

Als sie sich zu Polizistinnen ausbilden ließen, gehörten Marina Faustino und Silvia Miers zu einer kleinen Minderheit. Sie haben es in ihrem Beruf weit gebracht – trotz aller Schwierigkeiten, sich in einer männerdominierten Welt zu behaupten. Inzwischen stehen Frauen im Polizeidienst wirksame Waffen im Kampf gegen Sexismus und Vorurteile zur Verfügung, und die Zahl weiblicher Sicherheitskräfte wächst.

Indonesiens Präsident bleibt beim Thema Todesstrafe unnachgiebig IPS 30/03/2015

Als der indonesische Justiz- und Menschenrechtsminister Yasonna Laoly im Dezember letzten Jahres eines der Landesgefängnisse besuchte, machte er Bekanntschaft mit einem Nigerianer, der wegen Drogenschmuggels in der Todeszelle sitzt. Der Gefangene, ein begnadeter Sänger, brachte dem Minister ein Ständchen und überreichte ihm ein selbstgemaltes Bild. Der Mann habe eine wundervolle Stimme, sagte Laoly, dem auch das überreichte Gemälde sehr gut gefiel.

Die Abenteuer der Gillian Anderson The Big Issue UK 30/03/2015

Gillian Anderson landete als skeptische und nachdenkliche FBI-Agentin Dana Scully in der weltweit erfolgreichen Science Fiction-Serie „Akte X“ auf unseren Bildschirmen. Jetzt ist bestätigt, dass die Serie nach 13 Jahren Unterbrechung mit sechs Folgen ein Comeback feiert. Mit dem „Big Issue“ spricht Anderson darüber, wie es ist, toughe Charaktere wie Scully und Stella Gibson aus „The Fall“ zu spielen, ihren Fahrstil und ihre Unterstützung für Patricia Arquettes Oscarrede zur Lohngleichheit von Männern und Frauen.

„Wilco“-Frontmann und sein Sohn begeistern mit Album für kranke Ehefrau und Mutter Street Roots - USA 30/03/2015

Als er 18 Jahre alt war, erkrankte die Mutter von Spencer Tweedy, dem Sohn von „Wilco“-Frontmann Jeff, an Krebs. Für ihn und die ganze Familie war das ein großer Schock. Tweedy schlug sogar seinen Studienplatz aus, um seiner Mutter beistehen zu können. Ein Jahr danach geht es ihr gut, und Spencer Tweedy hat zusammen mit seinem Vater ein Album als Tribut an seine Mutter veröffentlicht. Mit ihrer Band „Tweedy“ sind beide gerade auf einer ausverkauften Tour in den USA unterwegs. „Meine Mutter ist praktisch das Zentrum von allem“, erklärt der jüngere Tweedy. „Ich habe überhaupt kein Problem damit, meiner Mutter ein ganzes Album zu widmen. Das macht Sinn. Sie ist die Nummer eins in diesem ganzen Vorhaben.“ Spencer sprach mit „Street Roots“.

Brief an mein jüngeres Ich: Olivia Newton-John The Big Issue UK 30/03/2015

In einem Brief an ihr 16 Jahre altes Selbst erinnert sich die „Grease“-Ikone Olivia Newton-John daran, wie sie ihre Heimat Australien mit gerade einmal 16 Jahren verließ und nach London zog. Sie spricht mit großem Respekt über ihren guten Freund John Travolta und schreibt, dass sie gern mehr über ihren Vater gewusst hätte, der am Enigma-Projekt in Bletchley Park mitgearbeitet hatte. Er starb an dem Tag, an dem bei ihr Brustkrebs diagnostiziert wurde. Ihre Musik half Newton-John, damit fertig zu werden.

Fotoserie: Leben auf der Mülldeponie Reuters 30/03/2015

Kambodscha ist das Zuhause der weltbekannten historischen Sehenswürdigkeiten Angkor Wat, Angkor Thom und Bayonne. Touristen reisen aus der ganzen Welt an, um diese im Dschungel gelegenen Tempel zu fotografieren. Inzwischen interessieren sich die Touristen aber immer mehr für einen weit weniger glamourösen Ort: Anlong Pi ist eine acht Hektar große Müllhalde, die in der Nähe der für ihre Hotels und Urlaubsorte bekannten Provinz Siem Reap liegt und selbst zu einer Attraktion geworden ist. Die Touristen posieren mit Kindern für Fotos, die mit Müllsammeln ihren Lebensunterhalt bestreiten und so nach Angaben eines Sprechers der Firma, die die Deponie verwaltet, zwischen 25 Cent und zwei US-Dollar am Tag verdienen. Der Reuters-Fotograf Athit Perawongmetha hat das Leben der Menschen, die von der Deponie leben, auf Bildern festgehalten.

Von der Obdachlosigkeit zurück zur Familie The Contributor - USA 30/03/2015

Richard „Papa Schlumpf“ Cole lebte mehr als ein Jahrzehnt auf den Straßen von Nashville. Er war während dieser Zeit im Gefängnis, alkoholkrank und litt unter der Trennung von seiner Familie, die 850 Meilen weit weg in Painted Post, New York, lebte. Cole erzählt dem Straßenmagazin „The Contributor“, wie er alle diese Hindernisse überwunden und den Weg zurück zu seiner Mutter und seinen zwei Töchtern gefunden hat, die ihn nicht einmal kannten. „Wie jeder gute Vater möchte ich sagen, dass es sich gut anfühlt, wieder zu Hause und mit meinen Mädchen zusammen zu sein“, sagt Cole. „Manchmal vermisse ich es, am Fluss zu leben, aber noch viel mehr haben mir meine Mädchen gefehlt, als ich noch am Fluss saß.“

Verkäufer im Rampenlicht: Mark, „The Big Issue Australia“, Adelaide The Big Issue Australia 30/03/2015

Jahre des Rauchens, des Drogenmissbrauchs und der Alkoholsucht hatten schwere Auswirkungen auf die Gesundheit von Mark. Das machte es sehr schwer für ihn, eine regelmäßige Arbeit auszuüben. All das änderte sich aber im vergangenen Jahr, als Mark anfing, „The Big Issue Australia“ in Adelaide zu verkaufen. Mittlerweile arbeitet Mark sieben Tage die Woche, und seiner „großartigen Persönlichkeit und seinem Arbeitsethos“ verdankt er viele regelmäßige Kunden. Mark erzählt Peter Ascot davon, wie die Tatsache, dass er jetzt ein Straßenmagazin verkauft, sein Leben verändert hat. „Vorher war ich ein ,wilder Mann’ - der ,Big Issue’ gibt meinem Leben Richtung und Disziplin“, sagt Mark.

Interview mit dem ersten offen schwulen Kongressabgeordneten der USA Street Roots - USA 30/03/2015

1987 outete sich Barney Frank als erstes Mitglied des US-Kongresses als homosexuell. „Street Roots“ hat ein exklusives Interview mit dem ehemaligen Abgeordneten aus Massachusetts geführt, der in seinen neu erschienenen Memoiren über sein persönliches und berufliches Leben spricht. Die Themen reichen von der sogenannten Homo-Ehe bis zur Wohnungsreform. Frank war 22 Jahre lang einer der bekanntesten Mitglieder des Kongresses. 2013 zog er sich aus der Politik zurück. Nach mehr als 50 Jahren politischer Arbeit erzählt er „Street Roots“, dass er immer noch viel Arbeit hat - dazu gehört auch, in den USA für eine radikale Kürzung der Verteidigungsausgaben zu kämpfen.

Fünf Dinge, die uns Terry Pratchetts Scheibenwelt über Wissenschaft lehrt The Conversation 30/03/2015

Der englische Fantasy-Autor Sir Terry Pratchett erfand Welten voller Magie und glich selbst einem liebenswürdigen Zauberer. Sein berühmtestes Universum - die Scheibenwelt, die in 40 seiner Bestseller vorkommt - ist ein flacher Planet, der auf dem Rücken von vier Elefanten balanciert wird, die auf dem Rücken einer gigantischen Schildkröte stehen. Trotz seiner verrückten Einfälle war Pratchett auch einer großer Anwalt der Wissenschaft. Nach dem Tod von Sir Terry, der im März an Alzheimer gestorben war, erklärt sein Freund, der Mathematiker Ian Stewart, in fünf Lektionen, was wir hier auf der Erde von der Scheibenwelt lernen können.

Ein 50-Dollar teures Gerät deutet auf Veränderungen in Nordkorea hin Reuters 30/03/2015

In Nordkorea herrscht eines der repressivsten Regime der Welt. Jetzt aber sprengt ein tragbarer Media-Player im Wert von 50 US-Dollar die Grenzen zur Außenwelt. In den Städten hat fast die Hälfte aller Nordkoreaner einen „Notel“ - das ist ein kleiner tragbarer Media-Player, auf dem sie DVDs südkoreanischer Seifenopern und Hollywood-Filme ansehen, Popmusik hören und Nachrichten sehen. „Falls Pjönjang es nicht schafft, sich diesen Trends erfolgreich anzupassen, könnte auf lange Sicht das Überleben des Regimes selbst gefährdet sein“, sagt Sokeel Park von Liberty in North Korea (LiNK).

Smartphones verändern die Art, wie Hirn und Daumen zusammenarbeiten Reuters 30/03/2015

Ein Team der Universität Zürich zeigt mit Hilfe von Scans, dass die Benutzung von Smartphones die elektrische Aktivität im Gehirn vergrößert. Laut Dr. Arko Ghosh sind Smartphones ideal, um die Neuroplastizität des menschlichen Gehirns zu erforschen: „Wir sehen, dass sich die Smartphone-Nutzung direkt darauf auswirkt, wie das Gehirn Informationen verarbeitet, die mit den Fingern erfasst wurden.“

Welten dazwischen Asphalt - Germany 23/03/2015

Daniela Schreiter ist Comic-Zeichnerin, Autorin und Asperger-Autistin. Über ihr Leben hat sie ein Buch verfasst: „Schattenspringer – Wie es ist, anders zu sein“. Ein Interview.

Die Geschäfte mit der dunklen Seite Surprise - Switzerland 23/03/2015

Politik ist Politik, Geschäft ist Geschäft: Während sich in der Schweizer Botschaft in Aserbaidschan ein verfolgter Journalist versteckt hält, verdient der staatliche Ölkonzern Socar hierzulande hunderte Millionen. Ein Blick auf eine fragwürdige Beziehung auf höchster Ebene.

Spätzünder, Durchstarter Surprise - Switzerland 23/03/2015

Der Musiker und Künstler Domenico Billari schlug sich in seiner Jugend als Surprise-Verkäufer durch. Über den Systemverweigerer von damals schüttelt der heute 37-Jährige den Kopf. Ein Enfant terrible will Billari aber bleiben.

INDONESIEN: 'Bis man uns ins Meer getrieben hat' - Palmölproduktion nimmt weiter zu IPS 23/03/2015

In den letzten drei Jahrzehnten hat sich die Palmölindustrie etwa die Hälfte von Kalimantan, dem 544.150 Quadratkilometer großen indonesischen Teil der Insel Borneo, einverleibt. Die Entwicklung gefährdet die lokalen Ökonomien, indigenen Gemeinschaften und artenreichen Ökosysteme. "So wird es weitergehen, bis man uns alle ins Meer getrieben hat", meint Mina Setra, stellvertretende Generalsekretärin der Allianz Indigener Völker des Archipels (AMAN), die seit Jahren für den Erhalt traditioneller Lebensweisen kämpft. Bis zu 70 Millionen der insgesamt 249 Millionen Indonesier sind Indigene.

COSTA RICA: Streik indigener Bananenarbeiter wirft Schlaglicht auf Übergriffe durch ausländische Konzerne IPS 23/03/2015

Ein Streik von Bananenarbeitern auf drei großen Plantagen an der costaricanischen Karibikküste an der Grenze zu Panama hat Übergriffe und Rechtsverstöße ausländischer Bananenkonzerne offengelegt und die Regierungen beider Länder zum Handeln gezwungen. Mehr als 300 Beschäftigte der costaricanischen Niederlassung des US-Unternehmens 'Del Monte Foods', überwiegend Indigene aus Panama, sind seit dem 16. Januar im Ausstand. Sie werfen ihrem Arbeitgeber Verstöße gegen geltendes Arbeitsrecht, Änderungen ihrer Arbeitsbedingungen, Verzögerungen bei der Lohnauszahlung und illegale Entlassungen vor.

Emma Watson: Vom Kinderstar zur Feministin The Big Issue Australia 23/03/2015

„Ich habe des Gefühl, dass kleinen Mädchen immer erzählt wird, sie müssten wie Prinzessinnen sein, zart und zerbrechlich - das ist Bullshit!“ Emma Watson wurde als die resolute Hermione in den Harry Potter-Filmen bekannt. Jetzt ist sie fast 25 und zu einer einflussreichen Frau geworden, die auf wichtigen internationalen Versammlungen spricht. Katherine Smyrk folgt Watsons Weg vom Kinderstar zur Feministin und UN-Botschafterin für Frauenrechte. Dazu erklärt sie, warum sie die britische Schauspielerin bewundert und sich mit ihr identifiziert.

Page: 1 2 3 4 5 6