print logo
  • Username:  
    Password:  

Search results RSS Feed

Globale Koalition will Quecksilber aus der Zahnmedizin verbannen IPS 18/07/2016

Eine Koalition aus mehr als 25 internationalen Nicht-Regierungsorganisationen (NGOs) will mit einer weltweiten Kampagne eine andauernde Gefahr für Gesundheit und Umwelt beenden: Die Nutzung von Quecksilber in der Zahnmedizin. Laut dieser Koalition ist Amalgam „den heute verfügbaren alternativen Materialien weit unterlegen“. Aber die Aktivisten stoßen auf Widerstand aus der Medizin-Lobby.

Wassermangel bedroht Indiens Tiger IPS 18/07/2016

Der Klimawandel ist eine ernste Gefahr für den Lebensraum der letzten Tiger der Welt. In Indien bedrohen sie Umweltzerstörung, Wassermangel und Wilderei. John Isaac, ehemaliger Chef-Fotograf der Vereinten Nationen, will in seinem Kurzfilm „Indiens Tiger: Eine bedrohte Art“ auf diese Gefahren hinweisen.

Fotostrecke: Olympische Spiele in Rio: Neun Millionen umweltfreundliche Kondome Reuters 18/07/2016

Bei den Olympischen Spielen in Rio wird die brasilianische Regierung Millionen von kostenlosen, nachhaltig produzierten Kondomen verteilen. Diese wurden mit Kautschukmilch hergestellt, die aus Gummibäumen aus dem Amazonasgebiet gewonnen wurde. Damit will die Regierung nicht nur zu Safe Sex aufrufen, sondern auch den Regenwald schützen und Arbeitsplätze vor Ort schaffen.

Fotostrecke: Soldaten in Ballettschuhen Reuters 18/07/2016

Einmal in der Woche tauscht eine Gruppe südkoreanischer Soldaten, die in der Nähe der demilitarisierten Zone (DMZ) stationiert ist, ihre Armeestiefel gegen Ballettschuhe. Sie nehmen an Ballettstunden teil, die den Stress von den Soldaten nehmen sollen, die eine der am stärksten befestigten Grenzen der Welt bewachen. In dieser Fotostrecke mit begleitender Reportage trifft die Nachrichtenagentur Reuters Männer, die Stunden beim koreanischen Nationalballett nehmen, während sie ihren obligatorischen Militärdienst absolvieren.

Pao: Vom Straßenkünstler zum Galeristen mit originellen Ansätzen Scarp de' tenis - Italy 18/07/2016

Der italienische Straßenkünstler Paolo Bordino, bekannt als Pao, verwandelte seit 2000 Mailands Poller in farbenfrohe Pinguine und andere verspielte Figuren. Vorher hatte Pao als Theatertechniker mit dem italienischen Komödiengenie Dario Fo und für die weltberühmte Mailänder Scala gearbeitet. Jetzt hat er sein eigenes Studio eröffnet. Vor kurzem empfing er „Scarp de’ tenis“ in seinem Keller, wo die Redakteure ein Kaleidoskop aus Farben vorfanden.

Pflegekinder schreiben über ihr Leben Street Roots - USA 18/07/2016

Die Oregon Foster Youth Connection will es ihren Mitgliedern ermöglichen, sich in ihrem Gebiet im Nordwesten der USA direkt einzubringen. Dazu bringt sie junge Menschen zusammen, die das Pflegesystem hautnah erlebt haben. Drei von ihnen haben für die Straßenzeitung „Street Roots“ aus Portland über ihr Leben geschrieben. Ihre Geschichten zeigen die Situation in Pflegefamilien aus der Perspektive der Kinder.

Die Socceroos verbreiten bei der Obdachlosen-WM australischen Teamspirit INSP 18/07/2016

Für das australische Team bei der diesjährigen Fußball-WM der Obdachlosen, den Street Socceroos, war es eine lange Reise bis nach Glasgow. Doch sie brachten australischen Teamgeist mit. INSP traf die Mannschaft, die die Atmosphäre des Turniers sichtlich genoss. „Es ist fantastisch, all die verschiedenen Teams zu treffen und verschiedene Kulturen kennenzulernen“, sagt Torwart Shannon Knegt.

Marlon James: „Selbst wenn über wirklich dunkle, schlimme Dinge schreibe, ist es immer noch wie eine Flucht für mich“ The Big Issue UK 18/07/2016

Vor neun Monaten gewann Marlon James als erster jamaikanischer Autor den Booker Prize für seinen Roman „A Brief History of Seven Killings“. Die Geschichte wurde von einer wahren Begebenheit inspiriert: 1976 stürmten sieben Bewaffnete Bob Marleys Haus in Kingston. Der spätberufene Autor erhielt so die endgültige Bestätigung dafür, dass es richtig war, durchzuhalten, obwohl seine Karriere mit vielen Ablehnungsschreiben begonnen hatte. Seit der Auszeichnung war er kaum zurück in seiner Heimat Minnesota, sondert tourte mit seinem Buch um die Welt. Als offen homosexueller Mann aber war er sich nicht sicher, wie er in seiner Heimat Jamaika aufgenommen werden würde.

Kunstaktion: Hält die Gesellschaft manche Menschen für Wegwerfware? The Big Issue UK 18/07/2016

Mit seiner neuesten Skulptur fordert der Künstler Maxwell Rushton aus dem Vereinigten Königreich unsere Wahrnehmung von Obdachlosigkeit heraus. „Left Out“ ist der Guss eines Menschen, der in einer Mülltüte steckt. Laut Rushton zielt das Kunstwerk vor allem auf die Reaktionen der Betrachter ab. „Etwa 70 Prozent der Menschen haben die Figur überhaupt bemerkt - von diesen hat wiederum die Hälfte reagiert“, sagt Rushton.

Who you gonna call? - Kate McKinnon über „Ghostbusters“ The Big Issue UK 18/07/2016

Die Ghostbusters sind zurück: Im Reboot der Geisterkomödie von 1984 nehmen Melissa McCarthy, Kristen Wiig, Leslie Jones und Kate McKinnon die Plätze von Bill Murray, Dan Aykroyd, Harold Ramis und Ernie Hudson ein. Der „Big Issue“ hat Kate McKinnon getroffen, deren nerdige Wissenschaftlerin zu den Highlights des Films gehört.

Legenden aus dem West End und „Doctor Who“: John Barrowman schreibt an sein jüngeres Ich The Big Issue UK 18/07/2016

Sänger, Schwulenikone und „Doctor Who“-Star John Barrowman erinnert sich für uns zurück und schreibt einen explosiven Brief an sein jüngeres Ich. Barrowman erinnert sich an alle, in die er in seiner Kindheit verknallt war, und schreibt, dass der 16-jährige John begeistert gewesen wäre zu wissen, dass er eines Tages Legenden aus dem Londoner West End zu seinen Freunden zählen würde. Dazu kommt exzellenter „Doctor Who“-Klatsch.

„Die Obdachlosen-WM hat meinen Ehrgeiz wieder geweckt“ INSP 18/07/2016

Stephanie Tweed war einer der Stars der Gastgeber bei der diesjährigen Obdachlosen-WM in Glasgow. Für die talentierte Stürmerin, die noch im vergangenen Jahr obdachlos war und gegen ihre Heroinabhängigkeit kämpfte, war die Teilnahme ein großer Schritt. Sie sagt, dass ihr das Vertrauen der schottischen Straßenfußballmannschaft ihr Selbstwertgefühl zurückgegeben hat. Jetzt lebt sie in einer Sozialwohnung und hofft, bald ein eigenes Apartment zu bekommen.

„Shedia“-Verkäuferin Stella Mavridou: Die wahre Geschichte hinter dem viralen Video zur Obdachlosen-WM Shedia - Greece 18/07/2016

Ein Video, das „Shedia“-Verkäuferin Stella Mavridou zeigt, wie sie im Spiel Griechenland gegen Argentinien nach einem Einwurf jubelt, wurde mehr als 30.000 Mal angeklickt. Viele haben es in den sozialen Netzwerken geteilt. Darunter waren unter anderem die Uefa und der ehemalige englische Torwart David James. Es zeigte Stellas Ausdauer und positive Einstellung. Sie wurde zu einem Star des Wettbewerbs und gewann einen einen FIFPro Award für Fair Play. Die 59-jährige Stella ist eine von vier Frauen, die für das griechische Straßenmagazin „Shedia“ arbeiten und für die griechische Mannschaft antraten. Wie Stella INSP sagte, nahmes sie an der Obdachlosen-WM teil, „um unser Bestes zu geben und jeden Moment dieser Reise zu genießen.“ Hier erzählt Stella ihre Geschichte.

Stück für Stück Draussenseiter - Germany 11/07/2016

Es ist der 3. März 2009, als sich um zwei Minuten vor zwei am Nachmittag der Boden unter dem Historischen Archiv auftut, das kollektive Kölner Stadtgedächtnis verschluckt und unter einem Haufen von Schutt und Dreck begräbt. Innerhalb von nur drei Minuten verschwinden mehrere Jahrhunderte Stadtgeschichte einfach im Nichts. Zwei Menschen verlieren ihr Leben. Das ist jetzt sieben Jahre her. Seitdem hat man schon mehrere Puzzleteile bergen und wieder zusammensetzen können. Wir haben mit Axel Sierau von der Stiftung Stadtgedächtnis gesprochen. Die Stiftung kümmert sich um die Finanzierung, damit die geborgenen Archivalien restauriert, zusammengesetzt und digitalisiert werden können.

Angst vor Gewalt: LGBTI-Flüchtlinge suchen selten Hilfe IPS 11/07/2016

Obwohl sie besonders gefährdet sind, suchen lesbische, schwule, bisexuelle, transgender und intersexuelle Flüchtlinge oft nicht die Unterstützung, die sie eigentlich bräuchten. Der Grund dafür ist, dass ihre sexuelle Identität sie in große Gefahr bringen kann. IPS hat recherchiert, was das UN-Flüchtlingshilfswerk UNHCR für die Sicherheit von LGBTI-Personen unternimmt. Diese haben oft große Schwierigkeiten: „In den Gastgeberländern werden sie diskriminiert, weil sie Flüchtlinge sind. Und andere Flüchtlinge aus ihrem Herkunftsland diskriminieren sie, weil sie zur LGBTI-Community gehören.“

Uganda kämpft mit Gesetzen gegen Impfgegner IPS 11/07/2016

Die Regierung von Uganda geht gegen Eltern vor, die sich weigern, ihre Kinder impfen zu lassen. Diese Maßnahmen könnten in dem Land, das die geringste Impfrate Ostafrikas aufweist, tausende Leben retten. Eine Kampagne des religiösen Kults „Triple Six“ (666) hatte Eltern weisgemacht, dass Impfstoffe gefährlich für ihre Kinder sind. Ein neues Gesetz, nach dem künftig Bußgelder und Gefängnisstrafen drohen, ändert gerade die öffentliche Meinung.

No Müll today! Hinz und Kunzt - Germany 11/07/2016

Leben, ohne Müll zu produzieren – Vanessa Riechmann und Erdmuthe Kriener schaffen das. Fast zumindest. Ihr monatlicher Abfall passt in ein Marmeladenglas. Wir wollten wissen, warum die beiden Hamburgerinnen müllfrei leben wollen und wie das funktioniert.

Paris verbannt alte Dreckschleudern Reuters 11/07/2016

Im Kampf gegen die Luftverschmutzung in Paris hat die Stadt Autos, die vor 1997 registriert wurden, von ihren Straßen verbannt. Umweltaktivisten begrüßen den Bann: Nach ihren Angaben tötet die Luftverschmutzung jährlich 48.000 Menschen in Frankreich. Kritiker aber sagen, dass das Verbot vor allem Arme trifft - und Einkommensgrundlagen gefährdet.

Die Facebook-Live-Übertragung von Polizeigewalt wirft ethische und rechtliche Fragen auf Reuters 11/07/2016

Mit der Live-Video-Funktion von Facebook erreichen Inhalte die User sofort und unzensiert. Das bedeutet, dass Ereignisse wie die Erschießung eines Schwarzen in Minnesota schnell von Millionen von Menschen gesehen werden, was schwere Konsequenzen haben kann. Das bedeutet für Facebook Live und ähnliche Funktionen ein kompliziertes Netz aus ethischen Problemen und strategischen Fragen, da diese Anbieter nicht denselben Regeln wie traditionelle Sendeanstalten unterworfen sind. Reuters beschäftigt sich mit den Vor- und Nachteilen der Möglichkeit, Videos live und ungefiltert zu streamen.

Unsere Verkäufer: Moctar („Scarp de’ tenis“, Verona, Italien) Scarp de' tenis - Italy 11/07/2016

Moctar kommt aus dem Senegal, lebt aber schon seit 15 Jahren in Italien. Er ist obdachlos und verkauft in Verona „Scarp de’ tenis“. In einer Obdachlosenunterkunft fing er an, sich mit Holzarbeiten zu beschäftigen. Neben dem Verkauf von „Scarp“ hat ihm diese Arbeit geholfen, neue Menschen kennenzulernen. Moctar spricht über Philosophie und darüber, wie es ist, ein Straßenmagazin zu verkaufen. Außerdem erklärt er, was er an seinem Job liebt.

Page: 1 2 3 4 5 6 

Recently added